Von Mensch zu Mensch
Von Mensch zu Mensch 

Wie wird das Visum / die Aufenthaltserlaubnis beantragt?

Arbeitnehmer/-innen aus China benötigen für die Einreise und den Aufenthalt einen Aufenthaltstitel, der die Ausübung der Beschäftigung im Bundesgebiet ausdrücklich erlaubt (Visum/Aufenthaltserlaubnis). Für die Erteilung des Aufenthaltstitels ist eine Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit (BA) erforderlich.

Nach Erhalt des Arbeitsvertragsangebots kann die Pflegekraft das Einreisevisum bei der deutschen Botschaft im China beantragen. Die Von Mensch zu Mensch GmbH begleitet den Prozess der Visaerteilung und Ausreise nach Deutschland.

Das Visum berechtigt nach der Einreise unmittelbar zur Aufnahme der im Visum vorgesehenen Beschäftigung. Der Arbeitnehmer muss sich grundsätzlich innerhalb einer Woche nach Einreise beim Einwohnermeldeamt seines Wohnortes in Deutschland melden. Dort erhält er auch seine Lohnsteuerkarte.

Vor Ablauf des Visums, das in der Regel für drei Monate erteilt wird, muss eine Aufenthaltserlaubnis zum Zweck der Beschäftigung als Pflegekraft beantragt werden. Zuständig für die Erteilung des Aufenthaltstitels sind die örtlichen Ausländerbehörden, die zugleich auch Ansprechpartner in Fragen zum Aufenthalt und zur Beschäftigungsaufnahme sind.

Visum/Aufenthaltserlaubnis sind an den konkreten Arbeitgeber gebunden. Eine Verlängerung um weitere zwei Jahre ist möglich, wenn zwischenzeitlich das Anerkennungsverfahren positiv abgeschlossen wurde und ein entsprechend qualifizierter beruflicher Ansatz mit der tariflichen Eingruppierung als Fachkraft erfolgt.

Nach einem rechtmäßigen Aufenthalt von fünf Jahren kann ein Antrag auf einen dauerhaften Aufenthaltstitel (Niederlassungserlaubnis) in Deutschland gestellt werden.

 

 

Von Mensch zu Mensch GmbH
Grotestr. 12
30451 Hannover
Telefon: 0511/37358583 0511/37358583
Fax: 0511/67432900
E-Mail-Adresse:
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Von Mensch zu Mensch GmbH